Bahati Foundation

Dar es Salaam, Tansania

Die «Bahati Foundation For Underprivileged Children» ist aus der Idee heraus entstanden, Probleme von unterprivilegierten Kindern in Tansania anzugehen, die unter dem Mangel von Gesundheit, Ernährung, Bildung, Schutz und Schutz ihrer Rechte leiden. Diese Partnerorganisation versucht das Leben von Kindern in Tansania zu verbessern, deren Familien in Not sind oder die keine Familie haben, die sich um sie kümmert.

Die Watoto Foundation CH unterstützt bestimmte Projekte der Bahati Foundation wie das Maasai-Wasserprojekt in Ubena-Zomozi in der Region Morogoro nahe Dar es Salaam. Der lokale Partner in Tansania, Emanuel Mndeme, ist der Ansprechpartner für Watoto Foundation CH.

WFCH x Bahati Photo 8
WFCH x Bahati Photo 8

press to zoom
WFCH x Bahati Photo 10
WFCH x Bahati Photo 10

press to zoom
WFCH x Bahati Photo 102
WFCH x Bahati Photo 102

press to zoom
WFCH x Bahati Photo 8
WFCH x Bahati Photo 8

press to zoom

Wasserprojekt Ubena-Zomozi


Das Maasai-Wasserprojekt in Ubena-Zomozi ist für diese Maasai-Gemeinschaft von 1500 Menschen von grosser Bedeutung, da es zur Verbesserung der Gesundheit und Hygiene beiträgt und Frauen befähigt, nicht mehr einen Grossteil des Tages mit Wasserholen zu verbringen. Dadurch können sie sich um ihre Kinder und ihre Familien kümmern und wirtschaftlichen Tätigkeiten ausüben, die auch der Gemeinschaft zugutekommen.

Zudem ist ein Ziel die Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens der Menschen in dieser abgelegenen Region durch die Bereitstellung von sauberem Wasser, wodurch viele der Gesundheitsprobleme, mit denen sie täglich konfrontiert sind, beseitigt werden. Harnwegsinfektionen sowie Haut- und Augeninfektionen sind aufgrund des derzeitigen Mangels an sauberem Wasser an der Tagesordnung. Auch Typhus und Durchfallerkrankungen sind weit verbreitet, da gute Hygienemassnahmen ohne sauberes Wasser nur schwer aufrechtzuerhalten sind.

Die Projektphasen


Erste Phase:

Vermessung und Einholen von verschiedenen Offerten von lokalen Bauunternehmen
Zweite Phase:    

Bohren des Wasserbohrlochs und Verschliessen des Bohrlochs bis Errichtung der technischen Einrichtungen
Dritte Phase:    

Installation der Wasserpumpe, des Generators, der Tanks und der zugehörigen Leitungen
Vierte Phase:   

Aufklärung der Bevölkerung über die Bedeutung dieses Wasserprojekts für die Gemeinschaft und über das Wassersparen, die Nachhaltigkeit, die Sicherheit und Sauberkeit in der Region.