Einsatz in der Slum-Schule "Rekebisho"

Aktualisiert: Aug 2

Ort: Schule Rekebisho, Mukuru-Slum, Nairobi, Kenia

Projektstart: Planung und Finanzierung Oktober bis Dezember 2019

Durchführung: Februar 2020

Summe: CHF 2'000

Team vor Ort: Sabine Godinez, Peter Baldini, Margitta Lehmann

Unterstützung: Jugendgruppe aus der Schweiz und Kenia

Projektpartner: Les Amis de Rekebisho, vertreten durch Joseph Nganga

Wir sind, wie im Februar 2019, wieder mit Jugendlichen aus der Schweiz vor Ort in Nairobi. Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit dem französischen Vorstand der Schule und den Komitteemitgliedern (Eltern, Gönner und Lehrerteam) so fruchtbar ist. Im letzten Dezember trafen Margitta Lehmann und Sabine Godinez den französischen Vorstand von «Les Amis de Rekebisho» in Genf. Dort wurden klare Ziele zur Zusammenarbeit definiert und für den zweitägigen Einsatz vor Ort die Grundlagen gelegt (nachzulesen im Jahresbericht 2019). Zum einen ging es um die Anschaffung von diversen notwendigen Materialien und zum anderen um die Organisation und Durchführung eines Tagesausflugs der ganzen Slum-Schule. Beides konnten wir, dank den Spendern in der Schweiz, erfolgreich durchführen.

Die Jugendgruppe Pamoja Unplugged, zu der auch 7 kenianische Jugendliche gehörten, teilten sich im Slum in mehrere Gruppen auf. Drei Gruppen gingen zu den verschiedenen Einkaufsplätzen und besorgten dort das besprochene oder bestellte Material. Was so einfach tönt, hat es jedoch in sich. Sich in Geduld üben bringt es wohl auf den Punkt: Warten, Stau auf der Strasse, Transportorganisation und auch Verhandlungsgeschick will gelernt sein. Die einzelnen Unterstützungsmassnahmen Pädagogisches Material: Bücher, Hefte, Lehrerbücher, Leim und Scheren, Bastelmaterial für Gruppenarbeiten. Seit diesem Jahr arbeiten die Lehrer nach dem neuen Lehrplan und sind nun gut ausgerüstet die Schüler adäquat zu unterrichten. Es sind methodische Schulungsbücher zum Gruppenunterricht neu dazu gekommen, sowie einzelne didaktische Materialien, die die Lehrer sich vor Ort gewünscht haben.


Küchenmaterial: Töpfe, Pfannen, Teller, Becher, Gaskocher und Wärmebehälter vereinfachen nun den Alltag der Köchin. Das Einkaufen und verhandeln auf dem Markt war für alle ein einmaliges Erlebnis.


Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es dann noch eine Überraschung der Kinder. Sie hatten einige Lieder und Reime eingeübt und bedankten sich somit bei uns für die Unterstützung, die wir brachten. So sangen sie: "Education is POWER!"- Da haben sie Recht! Wenn wir heute dazu einen Beitrag leisten konnten, dann haben wir einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung getan.




60 Ansichten

©2020 Watoto Foundation CH  Impressum